Mittwoch, 27. Juni 2012

"Die Zehnte" von Holly Black

"Kaye inhalierte tief, dann schnippte sie die Zigarette in die Bierflasche ihrer Mutter. Ein guter Test, um zu sehen, wie betrunken Ellen war - würde sie die Kippe schlucken?"


"Die Zehnte" von Holly Black

Verlag: Arena (2003)
Format: HC, 308 Seiten
ISBN: 3-401-05534-8
Originaltitel: "Tithe: A Modern Faerie Tale"" (2002)

☁ ☁ ☁ ☁


Klappentext


"Du bist eine von uns", sagte die Distelhexe zu Kaye und ließ ihre Augen funkeln wie schwarze Juwelen. "Was?" Kaye hatte gehört, was gesagt worden war, sie verstand es auch, schindete nur Zeit, bis ihr Gehirn die Arbeit wieder aufnahm. Sie hatte das Gefühl, nie wieder atmen zu können. Obwohl sie es noch nicht zugeben konnte, wusste sie bereits, dass es stimmte. Warum schließlich sollte sie die Einzige sein, die Besuch von Elfen bekam? Warum hatte nur sie diese Magie, die sie nicht beherrschte?


Meine Meinung


Nach dem ersten Satz (siehe oben) erwartet man eigentlich keine fantastische Elfengeschichte - und genau das ist es, was mich von Anfang an fasziniert hat. Auf das Buch bin ich durch das außergewöhnlich schöne Cover aufmerksam geworden und es war eines der ersten Bücher in meinem Regal. Ich habe immer viel gelesen, aber eigene Bücher kaufte ich erst als Teenager. Mittlerweile ist eine ganze Menge zusammen gekommen. 

"Die Zehnte" hat mich begeistert und gefesselt, denn es ist ein außergewöhnliches Buch, erschienen zu einer Zeit, wo Romantasy noch kein Begriff war und Fantasy nur von Freaks gelesen wurde. Ich war gerne ein Freak ^^ Seitdem habe ich das Buch als eines meiner Lieblingsbücher bezeichnet und ich habe es jetzt wieder gelesen, um zu prüfen, ob ich es immer noch so liebe.

Zugegeben, es ist - wie ich lächelnd von einer Amazon-Kundin gelesen habe, und jetzt auch selbst feststellen musste - ein Buch, das man "als 15jähriger Gruftie toll findet". Aber auch jetzt finde ich das Buch immer noch ansprechend. Vor allem, weil es nicht kitschig und klischeehaft ist, etwas, das ich bei den meisten modernen Fantasy-Büchern verabscheue. Es beginnt wie eine Art Roadmovie, ist düster und beklemmend und zeichnet schließlich eine fantastische Welt, die blutig und grausam ist und nicht schrill, schillernd und friedlich. Elfen, das sind nicht nur geflügelte Zauberwesen sondern können auch scharfzähnige blutrünstige Bestien sein, die sich am Leid anderer erfreuen. Tatsächlich kommt es alten überlieferten Elfensagen näher als das, was heute so in den Romanen geschrieben steht.

"Die Zehnte" wird als Jugendbuch ausgegeben, aber ich finde, damit sollte man vorsichtig sein. Der Hauch von Fetisch oder die sado-masochistischen Gewaltszenen sind teilweise grenzwertig, zumindest für zart besaitete Teenager. Andererseits ist es für ein Erwachsenenbuch zu unausgewogen, die Protagonistin ist mit ihren 16 Jahren zu jung und das Ende sowie die Zusammenhänge zu unausgereift. Es ist also wohl ein Buch für junge Erwachsene (oder hartgesottene 15jährige Grufties).

2006 erschien eine neue Auflage des Buches unter dem Namen "Elfentochter". Ich weiß nicht, ob am Text selbst etwas geändert wurde. Auf jeden Fall folgten eine Fortsetzung mit dem Titel "Elfenkönigin" und ein weiteres Buch namens "Elfenherz", in dem aber wohl andere Charaktere vorkommen. Ich denke, dass mit der Änderung des Titels und des Covers Einzug in den aktuellen Fantasy-Vampir-Hype gehalten werden wollte. Den alten Titel und das alte Cover fand ich jedoch viel schöner und passender.

Mein Fazit aus heutiger Sicht: ein toller Roman, leicht geschrieben aber teils mit grenzwertigem Inhalt, der eine völlig neue Welt zeichnet. Ein unterhaltsames Buch und für junge Erwachsene recht leicht verdaulich. Ich vergebe 4 von 5 Wolken. Es war eine schöne Erfahrung, das wieder Buch zu lesen und ich musste grinsen über ein paar Anmerkungen, die ich damals wohl mit Bleistift hineingeschrieben hatte. Ich wurde auf schöne Art und Weise in meine Jugend zurückversetzt, denn wie ich jetzt erkennen musste, hat mich der Roman damals in verschiedener Hinsicht sehr beeinflusst. (Himmel, ich klinge uralt *lach*)

Kommentare:

  1. Halloo :)
    Ich bin durch Blog-Zug auf deinen Blog gestoßen.
    Echt toller Blog :)
    Die Zehnte fand ich nicht so toll.
    Du schreibst schöne Rezis :)
    Ich bin mal Leser geworden. Viel Spaß beim Lesen,
    Naddy♥
    www.naddys-books.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hört sich gut an. Ich mag es, wenn es auch mal düster und blutig zugeht - die Realität hat ja schließlich auch zwei Seiten.
    Mal schauen, vielleicht werde ich es mir später mal kaufen. ;)
    Liebe Grüße.<3

    Mein Bücherblog

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)