Freitag, 7. September 2012

Auf den Spuren von Griet und Olivier (1)

Ich mache das gerne - Schauplätze von Büchern und Filmen besuchen und schauen, wie es dort in der Realität aussieht. Vor einigen Jahren bin ich auf den Spuren der "Hexe von Freiburg" durch Freiburg gelaufen und habe mir die Orte angesehen, die im Buch beschrieben sind. Vor allem bei historischen Romanen mit wahrem Hintergrund ist spannend und ich hatte wirklich eine Gänsehaut, als ich dort stand, wo früher das Wohnhaus der angeblichen Hexe war.

Die Geschichten von Griet und Olivier sind zwar "nur" fiktiv - aber wer weiß? Ein Fünkchen Wahrheit steckt in jeder Geschichte. Auf meiner Hollandreise war ich daher unter anderem in Den Haag/ Delft und in Alkmaar. 

In Den Haag wollte ich mir zunächst "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" im Original ansehen. Das Museum, in dem sie eigentlich ausgestellt wird, ist bis 2014 geschlossen, aber ich habe herausgefunden, dass sie sich bis dahin in einem anderen Museum befindet. Voller Vorfreude ging ich an die Kasse, hielt der Kartenverkäuferin schon das Geld hin während ich sicherheitshalber nocheinmal frage, ob das Bild denn wirklich hier ist. Doch sie schüttelte bedauernd den Kopf. "She's on holiday." sagte sie und ich verließ geknickt das Museum. Ich hoffe, dass ich wieder einmal die Gelegenheit haben werde, das Bild zu sehen.

Vorerst musste ich mich aber mit dem Schauplatz von Film und Buch begnügen und mit dem schönen Gefühl, genau dort zu stehen und zu gehen wo vielleicht Vermeer höchstselbst gewesen ist und möglicherweise sogar Griet. Delft ist wunderschön und ich empfehle jedem, dort einmal hinzufahren. Vermisst habe ich den Stern auf dem Marktplatz, der im Film vorhanden ist und im Buch noch genauer beschrieben wird. Ich weiß nicht, ob es diesen früher einmal gegeben hat - jetzt ist er jedenfalls weg. Doch ansonsten habe ich mich schnell zurecht gefunden. 

Rathaus und Nieuwe Kerk - dazwischen liegt der Delfter Marktplatz
[...] Zu meiner Rechten lag das Rathaus mit seiner vergoldeten Fassade und den weißen Marmorgesichtern, die von den Schlußsteinen über den Fenstern herabschauten. Linker Hand stand die Nieuwe Kerk, wo ich vor sechzehn Jahren getauft worden war. Der hohe, schlanke Turm ließ mich immer an einen steinernen Vogelkäfig denken. [...] (S. 20)


Der Oude Langendijck - hier soll Vermeer gewohnt haben, das Wohnhaus existiert jedoch nicht mehr
[...] Ich ging über die Kanalbrücke und bog links in den Oude Langendijck ein. Zu meiner Linken verlief die Gracht parallel zur Straße und trennte sie vom Marktplatz. [...] (S. 21)

Oude Kerk - in ihr wurde Vermeer beigesetzt

Hier noch ein "Gemälde" von mir mit dem Perlenohrring - eine Freundin hat mich darauf gebracht ein Bild nachzustellen und obwohl ich das erst nur spaßeshalber versucht habe, und noch dazu mit Selbstauslöser, ist es eigentlich ganz gut geworden. Und mit Bildbearbeitungsprogrammen ist alles möglich ^^


Kommentare:

  1. Du liest "Vom Winde verweht?" darauf bin ich nie gekommen und ich bin schon einige Jahre älter als du. Ich habe mir den Film mit meiner Mutter früher angeguckt, da war ich einige Jahre jünger als du ;-) und fand ihn damals wunderschön... Bin sehr gespannt, was du zu dem Buch schreiben wirst. Und Before I fall werde ich jetzt mal meiner Tochter schenken. Schöne Tipps hast du. LG susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne, ich habe den Film früher auch mit meiner Mama gesehen und bin gespannt, wie ich ihn empfinde, wenn ich das Buch dazu kenne. Bisher gefällt es mir sehr gut, mal schauen, was da noch kommt.
    Freut mich, dass meine Rezensionen dich inspirieren (:

    AntwortenLöschen
  3. Den Film habe ich auch vor einigen Jahren gesehen, fand Scarletts Art aber ziemlich überheblich. Das Buch liegt schon auf meinem Stapel ungelesener Bücher, ich hoffe, ich schaffe es bald, es zu lesen, denn ich bin gespannt, ob Scarlett in der Vorlage zum Film besser wegkommt ;)

    Ich habe dir übrigens einen Award verliehen: http://zwischendenzeilen-buchblog.blogspot.de/2012/09/2-awards-einem-tag.html

    Viel Freude damit!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)