Freitag, 1. März 2013

"One Moment Meditation" von Martin Boroson

"Denken wir einmal an all die Momente, die uns "verloren gehen" -  wenn wir im Stau stehen oder an der Kasse, wenn wir in einem langweiligen Meeting sitzen. Denken wir an all die Momente, die wir "verschwenden" - auf Partys, die uns gar keinen Spaß machen, bei der Arbeit, wenn wir unkonzentriert sind, oder wenn wir vorm Zubettgehen noch eine der zahllosen TV-Shows anschauen. Und dann sind da noch diese "gestohlenen Momente" - die Momente, die wir uns nehmen, wenn gerade niemand zuschaut - bummeln gehen, im Internet surfen oder am Handy rumfummeln. Und schließlich gibt es noch die Momente, die völlig unbemerkt vorüberziehen - die Momente zwischen anderen Momenten. Was ist, wenn jeder dieser Momente eine einmalige Chance darstellt?"

"One Moment Meditation" von Martin Boroson
Format: TB, 221 Seiten
ISBN: 978-3-89901-548-5
Preis: 17,95 € [D] 
Originaltitel: "One Moment Meditation" (2007, 2009)

Hier gehts zur Bestellung

☁ ☁ ☁ ☁

Inhalt:

Man denkt immer, Meditation und Selbstfindung benötigt viel Zeit und aufwändige, teure Kurse. Martin Boroson will beweisen, dass ein einziger Moment am Tag genügen kann um ruhig, aufmerksam und zufrieden zu werden.

Meine Meinung:

Mich hat das Buch angesprochen, weil die Methode, mit der hier innere Ruhe und Frieden versprochen wird, angeblich nur einen Moment Zeit kostet und man sie selbst erlernen und überall ausführen kann. Daher habe ich mich sehr gefreut, als Blogg dein Buch und der Verlag mir das Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt haben. Die Frist, innerhalb der ich die Rezension verfassen soll, ist normalerweise nie ein Problem - bei diesem Buch aber schon. Denn Boroson empfielt, die Basisübung zunächst einen Monat lang zu trainieren, bevor man sich mit dem nächsten Kapitel befasst Da ich das Konzept gerne ernsthaft versuchen möchte, berichte ich vorerst nur über meine Erfahrungen mit dem ersten Kapitel. Wenn ich dann durch bin wird dieser Post ergänzt und erweitert.

Das Buch ist in acht kurze Kapitel unterteilt, die in der Einleitung knapp umrissen werden und alle aufeinander aufbauen. Der Schreibstil ist sympathisch und die Ausführungen sind verständlich und leicht zu lesen. Boroson sagt eigentlich nicht mehr als das, was jeder von uns eigentlich schon weiß: Dass wir viel zu viel Zeit ungenutzt verstreichen lassen. Dennoch gibt es einen Aha-Effekt, weil man dieses Wissen normalerweise nicht ausformuliert und auf den Punkt gebracht serviert bekommt. Das Brechen eines Damms, ein Unfall oder ein Gefühl von Freude - all das geschieht in einem einzigen Moment. Wie viel könnten wir erreichen, wenn wir Momente bewusst erleben und nutzen würden?

Im ersten Kapitel wird die "Basisminute" vorgestellt, die Grundlage für die Momentmeditation. Die Übungsanleitung dazu ist denkbar einfach: bequem hinsetzen, den Wecker auf eine Minute stellen und "den Geist im Atem ruhen lassen". Als ich es aber probiert habe merkte ich aber, dass es garnicht so einfach ist, wie man denkt. Obwohl ich nur eine Minute in mich gehen sollte, taten mir nach wenigen Sekunden die Beine weh und kribbelten. Ich hörte die Uhr ticken und mein Atem erschien mir furchtbar laut. Außerdem erwartete ich jede Sekunde das Geräusch des Weckers. Ich fühlte mich nicht besonders meditativ.

Zum Glück erklärt Boroson, dass das ganz normal ist. Es sei völlig in Ordnung, wenn nicht sofort alles so klappt, wie man möchte - das sei selten der Fall. Er empfiehlt daher, einen Monat lang jeden Tag zu üben, bevor man sich mit den nächsten Kapiteln auseinandersetzt. Außerdem führt er auf, warum innere Ruhe von Nutzen für einen selbst und seine Umwelt ist und er erklärt kleine Aufwärm- und Cool-Down-Rituale. Schritt für Schritt entfernt man sich dann von der Basisminute, die man sich im ersten Kapitel angeeignet hat, und lernt, wie man immer und überall für einen kurzen Augenblick zur Ruhe kommen kann.

Für meinen ersten Eindruck und das erste Kapitel möchte ich 4 von 5 Wolken vergeben. 

1 Kommentar:

  1. Hello, ich hab dir einen Blog verliehen, weil ich immer mal wieder gerne bei dir vorbeischaue.

    LG
    Mona
    librarianlizard.blogspot.ch

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)