Samstag, 25. Mai 2013

"Ein Jahr voller Wunder" von Karen T. Walker

"Wir bemerkten es nicht sofort. Wir konnten es nicht spüren. Wir nahmen, anfangs, die zusätzliche Zeit nicht wahr, die am glatten Rand jedes Tages anschwoll wie ein Tumor unter der Haut. Wir waren damals abgelenkt, von Wetter und Krieg. Für die Drehung der Erde interessierten wir uns nicht."


"Ein Jahr voller Wunder" von Karen T. Walker

Verlag: btb (2013)
Format: HC, 313 Seiten
ISBN: 978-3-442-75363-5
Preis: 19,99 € [D] 
Originaltitel: "The Age of Miracles" (2012)

☁ ☁ ☁ ☁ ☁


Inhalt


Julia hat typische Teenagersorgen - die erste Liebe, BHs und zerbrechende Freundschaften - als sich die Drehung der Erde verlangsamt. Die Tage dehnen sich aus, die Schwerkraft nimmt zu, Tiere und Pflanzen verkümmern. Die Menschheit versucht sich anzupassen und zwischen endlosen Debatten um Uhrzeiten, Weizenpunkt und Strahlung kämpft Julia weiter mit dem Erwachsenwerden.


Meine Meinung


Ein Buch wie dieses habe ich noch nie gelesen. Es ist so sensibel geschrieben und gleichzeitig so schonungslos realistisch, dass man die Welt plötzlich mit anderen Augen sieht. Der Einband verkündet: "Stellen Sie sich vor, die Zeit rennt Ihnen davon... würden Sie dann merken, dass Sie sich immer um die falschen Dinge gekümmert haben?" und man ertappt sich dabei, wie man wirklich über das nachdenkt, was einem bisher wichtig erschien.

Geschickt verknüpft Walker in diesem Roman die Schilderungen eines möglichen Zukunftszenarios mit den Alltagssorgen eines jungen Mädchens. Erzählt wird die Geschichte rückblickend von Julia selbst, zehn Jahre später, und mir haben besonders die prophetisch angehauchten Stellen wie "Damals wussten wir noch nicht..." oder "Ich sollte sie nie wieder sehen." gefallen, die sich daraus ergeben. Dieser Aspekt des Rückblicks unterstreicht auch die Grundstimmung des Buches, die vom Erkennen und Sichbewusstwerden geprägt ist.

Die Auswirkungen der Erdverlangsamungen scheinen äußerst gut recherchiert. Sie sind so realistisch und einleuchtend geschrieben, dass man meinen könnte, eine solche Nachricht könnte noch am Abend im Fernsehen ausgestrahlt werden. Und dass nicht nur Tiere und Pflanzen von den Folgen betroffen sind, sondern auch der Mensch in seiner Psyche scheint logisch. Julia weiß plötzlich nicht mehr, ob bestimmte Verhaltensweisen ihrer selbst oder ihrer Umwelt intrinsisch motiviert sind und auch zu "normalen" Zeiten so stattgefunden hätten.

Die Gefühlswelt eines Teenagers, der in schwierigen Zeiten lebt, hat Walker klar und ohne viel Schnickschnack, aber dennoch teifgründig in Worte gefasst. Ich denke, jeder kann sich in Julia wiederfinden, ihre Sorgen und Ängste nachvollziehen, ebenso wie ihre Freuden. Trotzdem würde ich das Buch nicht gänzlich als Jugendbuch bezeichnen, als ein solches war es wohl auch nicht gedacht.

Gesondert erwähnen möchte ich noch das außergewöhnlich schöne Cover dieses Buches, das mich sofort angesprochen hat. Es zeigt normale Häuser in einer normalen Siedlung, aber durch den grünen Himmel und die Lichtreflexe liegt etwas wundersames in der Luft. Wie der Titel schon sagt.

Ich vergebe verdiente 5 von 5 Wolken und danke dem Verlag und dem Team von vorablesen.de für das tolle Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Das klingt vielversprechend, muss ich gleich auf meine Wunschliste übernehmen!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr gute Rezension. Beschreibt die Lesegefühle so intensiv,d ass ich weiß: Ich könnte es nicht lesen. Habe gerade eine "keine beunruhigende Literatur"-Phase. Dennoch Applaus für deine Besprechung, natürlich! Und das Cover ist in der Tat ansprechend, würde es in der Buchhandlung bestimmt auch neugierig in die Hand nehmen.

    Gemütliche Grüße
    das A&O

    AntwortenLöschen
  3. Liebes A&O,

    das ist wirklich schade dass das Buch nach meiner Rezi nicht für dich in Frage kommt. Aber ich verstehe was du meinst, mir ist auch nicht immer nach "beunruhigender Literatur". Wobei "beunruhigend" nicht das Wort ist, das ich für diese Buch verwenden würde. Es schwingt keine depressive Grundstimmung in dem Buch mit und es endet auch nicht - wenn ich das verraten darf - in einem Weltuntergang.

    Vielleicht hast du ja irgendwann mal Lust drauf =)

    Liebe Grüße
    Jacy

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)