Mittwoch, 19. Juni 2013

Abgebrochen: "Wer den Himmel berührt" von Barbara Bickmore

Ich hätte es ahnen müssen - "ein Roman in der Tradition von Barbara Wood" - doch ich musste mich selbst überzeugen, dass das Buch nichts für mich ist. Ich hatte auf einen authentischen Australien-Roman gehofft, mit emanzipierten Frauen, die wirklich kämpfen müssen, um sich ihren Platz in der Männerwelt zu sichern. Doch das Buch ist ganz im Stil eines modernen Frauenromans gehalten, Männer und wie man an sie ran kommt scheint das einzige zu sein, worauf die Story abzielt. Die Geschichte spielt angeblich Ende der 30er Jahre in Australien, davon ist allerdings nichts zu spüren. Natürlich weiß ich nicht, wie es dort zu dieser Zeit war, ich wage aber zu behaupten: so nicht!

Zugegeben - die ärtzlichen Details scheinen gut recherchiert zu sein. Dafür ist die Sprache platt, von den Dialogen ganz zu schweigen. Nein, leider, nichts für mich. Mehr kann ich dazu nicht sagen, denn es ist schlicht nicht mehr passiert. Und bevor ich mich bei den letzten 450 Seiten zu Tode langweile... Nach 150 Seiten heißt es daher kurz und schmerzlos: Tschüss!

1 Kommentar:

  1. Nach "Frühstück mit Kängurus" wars auch bestimmt gleich doppelt hart ... ?

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)