Samstag, 7. Dezember 2013

"Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis

"Blut. Überall ist Blut. An seinen Händen, an ihren Händen, auf seinem Hemd, seinem Gesicht, auf den Fliesen, in Schlieren verschmiert, auf dem kleinen runden Teppich, es tränkt ihn, dunkel, schwarz beinahe, der Teppich war einmal blau, er wird nie mehr blau sein."



"Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis

Verlag: Oetinger (2011)
Format: Ebook
ISBN: 978-3-86274-560-9
Preis: 7,99 € [D] 

☁ ☁ ☁ ☁ ☁



Inhalt


Anna sollte sich eigentlich auf das bevorstehende Abitur vorbereiten, doch der geheimnisvolle Abel geht ihr nicht aus dem Kopf. Sie spioniert ihm nach und steckt kurz darauf mitten drin in der tragischen Geschichte um ihn, seine kleine Schwester Micha und ihre verschwundene Mutter Michelle. Ihre Sorgen und Ängste, aber auch seine Geheimnisse verpackt Abel in ein selbst erfundenes Märchen über die kleine Klippenkönigin, die ihre sinkende Insel verlassen musste, ihren Freund den Seelöwen und das Rosenmädchen. Werden sie es schaffen, das Festland zu erreichen und den Bösewichten zu entkommen? Oder ist Abel selbst der Bösewicht?

Meine Meinung


Wie, glaube ich, schon viele Leser vor mir, war ich absolut überrascht von diesem Buch, das so ganz und gar anders ist, als sein Äußeres erwarten lässt. Wie es wahrscheinlich beabsichtigt war, lässt der Titel Romantik und Verklärung vermuten, leichte Lektüre für Zwischendurch. Doch weit gefehlt.

"Der Märchenerzähler" ist dramatisch und spannend von Anfang bis Ende. Schon mit den ersten Sätzen wird deutlich, dass es sich um ein Buch mit Tiefgang handelt und dass die Geschichte vermutlich kein gutes Ende nehmen wird. Außerdem gilt es, einen Mörder (oder zwei?) zu finden. Doch Michaelis' hält sich stets vage, gibt immer wieder Hinweise, die den Leser spekulieren und vorangegangene Vermutungen immer wieder verwerfen lassen, was es einem fast unmöglich macht, das Buch wegzulegen. Und wenn es dann doch mal sein muss, drehen sich die Gedanken weiter um die charismatischen Charaktere.

Das Märchen, in dem der Märchenerzähler Abel seiner Schwester Micha und Anna alles und nichts offenbart, wechselt sich mit den Geschehnissen im Alltag ab. Es ist jedoch eng mit der Realität verwoben, denn Abel lässt die Menschen in ihrer Umgebung in anderer Gestalt im Märchen auftauchen, wodurch der rote Faden, der das ganze Buch durchzieht, niemals abreißt. Mit dieser Art des Erzählens ist es Michaelis gelungen, eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen. Ihr Schreibstil erinnerte mich an Marzi, nur dass die Themen Realität sind. Auch bei uns in Deutschland.

Vor allem gegen Ende behandelt das Buch Themen, die ich ihm gar nicht zugetraut hätte. Sie sind erschreckend, aber ich finde es gut, wie Michaelis sie in die Geschichte einbindet. Ich vergebe 5 von 5 Wolken für dieses grandiose Werk.

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch auch absolut genial <3 Wenn ich mal wieder Zeit dazu habe, lese ich es sicher ein zweites Mal :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist wirklich absolut umwerfend :) Ich finde, was auch noch total zur Atmosphäre beiträgt, sind die Lider von Leonard Cohen, die ja so oft zitiert werden. Wenn du die mal bei Youtube oder so anhörst, dann beamst du dich sofort wieder in die Stimmung des Buches ;D

    Schöne Rezension jedenfalls :) Ich sitze ja schon seit Taaagen an meiner Rezi zu dem Buch. Aber mir fehlen leider einfach die richtigen Worte xD

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss es unbedingt endlich lesen bzw. erst einmal kaufen, aber mein SUB ist einfach noch zu groß. Viele leute haben mir schon zu diesem Buch geraten :)

    AntwortenLöschen
  4. @Binzi: Ich werde es sicher auch noch einmal lesen, irgendwann ♥

    @MelMel: Ja, stimmt. Die Musik passt wirklich total dazu. Ich mag es, wenn Musik oder Gedichte einbezogen werden. Das gefällt mir auch an Marzi sehr, an den mich das Buch ein Stück weit erinnert hat. Ich habe auch ziemlich lange für die Rezi gebraucht und konnte dem Buch dennoch nicht gerecht werden. Es ist eines dieser Bücher, neben dem mir meine Worte banal vorkommen. Ich muss auch gestehen, dass mir, da ich momentan auf Reisen bin, die nötige Ruhe fehlt, aber da diese noch für die nächsten Monate ausbleiben wird, musste die Rezi jetzt einfach so raus ^^

    @Rotkopf: ... und das nicht ohne Grund ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das liegt noch auf meinem SuB. Ich bin ja froh, das jeder so begeistert ist. Das heißt, das es sicher gut werden wird :D

    Schau doch mal bei uns vorbei.
    http://twoforbooks.blogspot.de
    Es gibt sogar Bücher zu gewinnen :D

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)