Samstag, 26. April 2014

"Die wundersame Geschichte der Faye Archer" von Christoph Marzi

"Das Klingeln des alten Telefons ließ sie aufschrecken. "Verdammt", murmelte sie verschlafen und tastete unbeholfen nach dem Hörer. "Es ist noch Nacht", hörte sie sich sagen. "Die Sonne geht gerade auf." Sie seufzte. "Ian?" "Faye", sagte er. Sie verfluchte sich dafür, nach dem Hörer gegriffen zu haben; nicht umsonst steckte das pechschwarze Telefon mit der seltsam geformten Gabel in einem alten Reisekoffer, der geöffnet neben der Matratze auf dem Boden stand. Sie spürte, wie sich die geringelte Schnur, wenn sie sich zur Seite drehte, um ihr Handgelenk wickelte."


"Die wundersame Geschichte der Faye Archer" von Christoph Marzi

Verlag: Heyne (September 2013)
Format: TB, 381 Seiten
ISBN: 978-3-453-52992-2
Preis: 14,99 € [D] 

☁ ☁ ☁ ☁ ☁

Inhalt


Faye Archer liebt Punkte, Rotwein und ihre Musik. Sie ist Künstlerin mit Leib und Seele und wenn sie auf der Bühne steht, dann wird sie zu Holly Go! Doch dann begegnet ihr plötzlich Alex in dem Buchladen, in dem sie arbeitet. Sie schreiben sich Mails und alles scheint gut zu werden, bis eine gigantische Lüge ihre Beziehung zerstört. Oder ist vielleicht doch alles wahr?


Meine Meinung


Dieser Roman ist anders, als man es bisher von Marzi gewohnt war. Er ist weniger magisch und handelt von einer Frau, die, wenn auch nicht normal, so doch realistisch ist. Abgesehen von der etwas fantastischen Note hat er mich sehr an Nicolas Barreau erinnert.

Faye war mir von Anfang an sympatisch mit ihrer Liebe zu ihrem Klavier, zu verrückten Kleidern, zu Büchern, mit ihrer Schwäche für Alkohol und einem Hang zum Chaos. Für mich ist es immer sehr angenehm, von einer unvollkommenen Protagonistin zu lesen, die sich vom Leben treiben lässt und nicht so recht weiß, wo sie ankommen will und wird.  Es ist faszinierend, wie genau Marzi diese Frau geschildert hat, ihr Verhalten, ihre Gedanken und Gefühle. Sie sind so echt, dass ich mich mehr als ein paar Mal wiedererkannt habe. Und wie immer bei der Lektüre seiner Bücher saß  ich mit Bleistift da und habe fleißig markiert und angemerkt, damit ich die wundervollen Zitate später wieder finde.


Faye ist Musikerin und Marzi hat den Entstehungsprozess von Texten und die Kunst des Liederschreibens so genau beschrieben, dass ich sicher bin, dass er in seinem letzten Leben Komponist war. Mich als Musikerin hat dieses Buch daher besonders berührt. Ebenso wie die obligatorischen Lese- und Musiktipps. Mir gefällt es immer sehr wenn ich mir das Lied anhören kann, das in Marzi's Kopf herumschwirrte, als er die Szene geschrieben hat. Und es passt immer wie die Faust aufs Auge.

Eine zentrale Rolle in diesem Buch spielen auch Buch und Film "Frühstück bei Tiffany" und dank Marzi habe ich endlich mal den Film gesehen, der schon seit Jahren ungesehen bei mir rumstand. Danke! Ich liebe ihn :)

Wie schon andere Rezensenten vor mir bemängelt haben, lässt die Auflösung des Konflikts, der sich bis zur letzten Seite hinzieht, jedoch etwas zu wünschen übrig. Doch das ist Marzi, der Meister der Verschleierung und der unvollkommenen Perfektion. Und wie auch die letzten Sätze des Romans sagen: es bleibt trotzdem ein wundervolles und atmosphärisches Buch, das mich berührt und mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. Man muss sich von den Worten treiben lassen, ganz eintauchen und sich nicht von Kleinigkeiten irritieren lassen. Und Marzi ist der Einzige, bei dem ich dieses Zugeständnis mache, eben weil er so genial ist ♥
"Manche Geschichten, das wusste Faye jetzt, sind wie Melodien. Man musste sie nicht verstehen, um zu ihnen tanzen zu können. Nein, man musste sie nur hören."

Ich vergebe 5 von 5 Wolken.

EDIT: Ich habe mir nochmal Gedanken über die Punktevergabe gemacht, die mir im Nachhinein nicht ganz schlüssig erschien. Da lobe ich das Buch in höchsten Tönen und betone, dass die Auflösung nicht so wichtig ist, weil es um das Buch als solches geht? Und dann vergebe ich nur 4 von 5 Wolken? Total sinnfrei. Bewertung ist hiermit geändert :)

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension. Bin jetzt richtig neugierig auf das Buch geworden. =)

    AntwortenLöschen
  2. Dann ist gut! Lohnt sich wirklich :)

    AntwortenLöschen
  3. Hat mich echt neugierig auf das Buch gemacht, das deshalb nun auf meiner sowieso schon vollen Wunschliste rumgammelt =) Danke dir dafür!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)