Freitag, 6. Juni 2014

{Hörbuch} Harry Potter and the Philosopher's Stone von J.K. Rowling

 
Harry Potter and the Philosopher's Stone von J.K. Rowling
gesprochen von Stephen Fry

☁ ☁ ☁ ☁


Inhalt


Harry Potter ist der berühmteste Zauberer seiner Zeit, denn er hat den Fluch Voldemorts überlebt, dem gefürchtetsten aller schwarzen Magier. Doch Harry Potter weiß nichts davon. Nach dem Tod seiner Eltern lebt er bei seinem Onkel und seiner Tante und muss sich von ihnen und deren Sohn schikanieren lassen. Doch dann flattern rätselhafte Briefe ins Haus und an seinem 11. Geburtstag erhält er unerwarteten Besuch der ihm eröffnet, dass er an einer Zauberschule angenommen wurde.


Meine Meinung


Ich bin eigentlich kein Hörbuchtyp. Ich habe es immer mal wieder versucht, aber ich kann mich einfach nicht daheim hinsetzen und Hörbücher hören. Da schweifen meine Gedanken immer ab und obwohl es ja nicht anders ist als lesen komme ich mir vor, als würde ich meine Zeit verschwenden.

Jetzt habe ich aber doch eine Situation gefunden, wo Hörbücher super passen: Beim Ausdauertraining. Mehrmals pro Woche gehe ich in ein Fitnessstudio und bisher habe ich auf dem Cross Trainer immer nur Musik gehört. Das lenkt mich aber nicht immer ab, das heißt, ich starre weiterhin auf den Minutencountdown und jeder Schritt bis zum Ende erscheint anstrengender als der vorherige.

Eine Weile hab ich Locke Lamora während des Trainings gelesen, denn auf dem Kindle kann man die Schriftgröße so einstellen, dass es auch noch in Bewegung angenehm lesbar ist. Gedruckte Bücher kann ich nicht im Fitnessstudio lesen. Erstens klappen die immer zu, man kann sie nicht in die Halterung klemmen, und zweitens ist die Schrift zu klein.

Daher sind Hörbücher jetzt meine obligatorischen Begleiter ins Training. Neben dem Ablenkungsaspekt bessere ich so auch noch ein bisschen mein Englisch auf. Harry Potter wollte ich außerdem schon länger mal wieder "lesen", es ist schon so lange her...

So. Jetzt zum Hörbuch an sich. Es ist einfach genial! Stephen Fry ist der Hammer und ich liebe den britischen Akzent. Für jeden Charakter ändert er Tonlage und Sprechrhythmus, so dass das Hören absolut nicht langweilig wird. Besonders mag ich seine Interpretation von Hagrid. Sie passt total zu seinem Charakter, so tapsig und ein wenig dümmlich.

Er passt seine Stimme immer der Situation an; flüstert, wenn es geheimnisvoll wird, erhöht das Sprechtempo, wenn es spannend wird. Er ist einfach der geborene Vorleser. Ich vergebe 5 von 5 Wolken und bin schon mitten im zweiten Band ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)