Mittwoch, 17. Juni 2015

"Der eiserne Wald" von Chris Howard

"Sie dachten, ich sei zu jung für einen Baummeister. Das konnte ich in ihren Augen sehen. Diese reichen Freaks, die mich anstarrten, als müsste ich sie irgendwie beeindrucken. Aber genau das musste ich. Das war ja das Problem. Der Wagen hatte fast keinen Sprit mehr, und mein Bauch war inzwischen so hart, dass ich ihn nicht einmal mehr kratzen konnte. Ich baute die besten Bäume der gesamten Steel Cities, auch wenn man das bei meiner momentanen Durststrecke nicht vermuten würde."



"Der eiserne Wald" von Chris Howard

Verlag: Knaur (2013)
Format: TB, 368 Seiten
ISBN: 978-3-426-51289-0
Preis: 9,99 € [D] 
Originaltitel: Rootless (2012)

☁ ☁ ☁ ☁

Inhalt


In der Welt der Zukunft gibt es keine Bäume mehr und keine Tiere. Die einzigen Lebewesen neben dem Menschen sind fleischfressende Heuschrecken, die alles Leben in wenigen Sekunden vernichten. GenTech hat das Monopol auf resistenten Mais, doch die Firma strebt nach mehr: Bäume. Bäume, die Früchte tragen. Banyans Leben hat sich bisher auf den Bau von eisernen Zierbäumen beschränkt. Doch unversehens wird er in eine Schlacht hineingerissen, bei der es um die Zukunft der Zivilisation geht. Und die ihn wieder zu seinem Vater führt, den er verloren geglaubt hat. Hilfe bekommt er dabei von dem Piratenmädchen Alpha und der lungenkranken Zee. Doch wem kann er wirklich trauen in einer Welt voller Korruption?


Meine Meinung


Dieser Roman war eine echte Überraschung für mich und fesselte mich wider Erwarten von Anfang an. Es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe, wovon die nächsten Teile noch nicht erschienen sind.

Die Welt, die Howard erschaffen hat, erinnert an die von Waterworld, nur dass es hier die Bäume sind, die fehlen, nicht das Land selbst. Die Probleme, die das Fehlen der Bäume mit sich bringt, hat Howard anschaulich und realistisch beschrieben: Schlechte Luft und Lungenkrankheiten, wegbrechende Küsten, staubiger trockener Boden, Nahrungsmittelknappheit. All das erwartet man, wenn man sich eine zukünftige Welt ohne Vegetation vorstellt.

Bei der Figurenkonfiguration hat Howard hat sich offensichtlich viel Mühe gegeben. Irgendwie trägt jeder der Charaktere ein Geheimnis mit sich herum und dem Leser wie auch Banyan selbst fällt es schwer einzuschätzen, wem man trauen kann und wem nicht, wer die Wahrheit erzählt, oder wer sich durch Lügen einen Vorteil zu verschaffen erhofft. Das erhält die Spannung aufrecht und sorgt für mehr als nur einen Überraschungsmoment.

Auch, dass Howard erfrischenderweise keinerlei Skrupel zu haben scheint, Charaktere, an die er den Leser langsam gewöhnt hat, unvermittelt sterben zu lassen, trägt zu der Unberechenbarkeit des Buches bei. Fast nichts ist vorhersehbar an diesem Roman, was mir sehr gefallen hat. Eine spannende Seite folgt der nächsten, und die kurzen Kapitel fliegen nur so dahin.

Positiv aufgefallen ist mir außerdem die untypische Balance zwischen Männern und Frauen. Während in vergleichbaren Romanen meist die Männer die Haudegen sind und das Zepter in der Hand halten, gibt es hier gleich mehrere Frauen in tragenden und herrschenden Rollen. Besonders angetan hat es mir die Bande von Piratinnen, die sich in der Wüste verschanzt hat. Alpha ist meine persönliche Heldin und ich hoffe, im nächsten Band noch mehr über sie zu erfahren.

Leider konnte mich das Ende nicht so ganz überzeugen und schmälerte meine Begeisterung für das Buch ein wenig. Während es anfangs nämlich noch eher dem Genre der Endzeit-Romane zuzordnen ist, gibt es im letzten Drittel einen scharfen Einschlag in Science-Fiction. Zu viel für meinen Geschmack - die Erklärungen für die wissenschaftlichen Vorgänge, die Banyan entdeckt, war mir zu abgehoben und irgendwie auch unplausibel. Aber das ist natürlich Ansichtssache.

Ich vergebe 4 von 5 Wolken für "Der eiserne Wald" und bin gespannt auf die Fortsetzung(en), die es hoffentlich bald zu lesen geben wird.

Kommentare:

  1. Oh, von dem Buch habe ich bisher ja noch gar nichts gehört! Aber das klingt spannend, mal nach etwas ganz anderem! Das werde ich mich definitiv näher anschauen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das! Es lohnt sich wie gesagt - und ich hoffe, dass bald der Folgeband erscheint :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)