Dienstag, 20. Oktober 2015

Neuzugänge #20 und Chronik eines seltsamen Tages

Meine Güte, was für ein seltsamer Tag das heute war...

Er ging eigentlich ganz normal los, mit einem Kaffee und meinem Beitrag zum heutigen "Gemeinsam Lesen", gefolgt vom Lesen der Posts anderer Teilnehmerinnen und mehr oder weniger fleißigem Kommentieren. Dann machte ich mich auf den Weg zum Zug, da ich der Meinung war, das erste Seminar des Tages begänne um 12 Uhr. Kaum im Zug zückte ich meinen Planer um nachzuschauen, in welchem Raum das Seminar stattfinden würde, und mich traf fast der Schlag als ich bemerkte: es geht erst um 14 Uhr los! Ich war also zwei Stunden zu früh dran!

Da war ich aber wie gesagt schon im Zug. Macht nichts, dachte ich, ich musste ohnehin noch einen Text ausdrucken und bearbeiten, das konnte ich dann ja in den zwei Stunden tun. Ich habe also meine Hausaufgaben erledigt, gelesen und ein bisschen gesurft und fand mich schließlich zur richtigen Zeit im Seminarraum ein. Dann stellte sich jedoch heraus, dass ich den falschen Text vorbereitet hatte. Anstatt eines kurzen Lexikonbeitrages hatte ich zwölf Seiten zum falschen Thema gelesen und bearbeitet! Ich musste mir das Lachen echt verkneifen, als mir das klar wurde. Macht aber ja im Grunde auch nichts, da der Text ohnehin irgendwann im Semester bearbeitet werden muss.

Eben kam ich dann nach Hause und fand zwei Päckchen auf meinem Schreibtisch. Komisch, da ich nur mit einem gerechnet hatte, dem Rezensionsexemplar von "Das innere Korsett" für die Leserunde, für die ich hier ja schon panisch um Hilfe gebeten habe. Im anderen Päckchen fand ich "Für immer Blue", ebenfalls ein Rezensionsexemplar für eine Leserunde, für die ich mich vor ein paar Wochen beworben hatte. Dass ich unter den Gewinnern bin, wusste ich bis jetzt nicht, denn es kam keine Email und ich habe die Aktion dann auch vergessen.

Schnell fuhr ich den PC hoch um auszubügeln, was ich vermeintlich verpatzt hatte. Dann fiel mir ein, dass das Buch ja eben erst angekommen war und ich vielleicht doch nichts verpasst hatte. Und tatsächlich haben auch andere erst vor kurzem ihr Rezensionsexemplar erhalten und ich konnte erleichtert durchatmen. Trotzdem gibt es schon sehr viele Beiträge und ich werde "Little Women" erstmal zur Seite legen und "Für immer Blue" lesen. Das Cover gefällt mir sehr gut und auch die Inhaltsangabe hat mich angesprochen - sonst hätte ich mich ja nicht für die Leserunde beworben. 

Nun wird das also meine erste Leserunde. Völlig unverhofft. Aber ich freue mich sehr, dass ich unter den 25 Gewinnern bin, die aus 350 Bewerbungen ausgewählt wurden. Vielen Dank liebes Lovelybooks-Team! Das ist der krönende Abschluss eines total verpeilten Tages :D

Hier meine Neuzugänge im Überblick:

"Für immer Blue" von Amy Harmon

Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr  jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der – als Erster und Einziger – an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer … (Quelle)

"Das innere Korsett" von Gabriela Häfner und Bärbel Kerber

Frauen dürfen heute alles – und kommen trotzdem nicht voran. Geblendet von einigen Beispielen erfolgreicher Karrierefrauen, übersehen wir, dass Frauen heute keineswegs vorpreschen, sie treten auch nicht auf der Stelle, sie rudern viel eher zurück. Frauen Feigheit vorzuwerfen, ist allerdings zu kurz gedacht. Vielmehr handelt es sich um Mechanismen, die ihnen von klein auf anerzogen werden und wie ein inneres Korsett wirken. Zwar werden Mädchen dazu ausgebildet, beruflich durchzustarten, zugleich wird von ihnen jedoch erwartet, liebevoll und fürsorglich zu sein. Umsicht und Sanftmütigkeit helfen ihnen aber im Arbeitsleben – und auch in Auseinandersetzungen mit dem eigenen Partner – nicht weiter. Maßnahmen wie beispielsweise die Frauenquote haben nur begrenzten Einfluss, denn sie setzen viel zu spät an. Dieses Buch zeigt, wie Mädchen in der Pubertät ihr Selbstvertrauen verlieren und Frauen immer noch durch uralte Rollenbilder ausgebremst werden. (Quelle)

Ich freue mich sehr auf die Lektüre beider Bücher und werde mich jetzt gleich mit einer Tasse Tee in meinen Lesesessel verkrümeln. Wobei... ein Schnaps wäre nach so viel Aufregung an einem Tag auch nicht verkehrt :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)