Dienstag, 17. November 2015

Gemeinsam Lesen #7 - "Ein Geschenk von Tiffany"

Jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher

Von mir gibt's heute auch mal wieder einen Beitrag zu "Gemeinsam Lesen". Ich habe vor einer Woche ein Praktikum begonnen, sodass ich am Dienstagmorgen leider nicht mehr gemütlich frühstücken und dabei bloggen kann. Normalerweise bin ich abends auch zu kaputt, um noch zu bloggen. Vielleicht werde ich in Zukunft den Post schon montags vorbereiten... mal schauen :)

 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Ein Geschenk von Tiffany" und bin auf Seite 66 (Ich musste vorhin kurz vor Ende des Kapitels aufhören, da mein Zug ankam. Soetwas hasse ich normalerweise, aber ich war so versunken, dass ich vergessen hatte, rechtzeitig einen passenden Absatz zu suchen)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


"Du hast mir verschwiegen, was sie einem da drinnen antun!", zischte Cassie, während sie aus dem Taxi stieg und Bill herbeieilte, um ihnen die Tür aufzuhalten.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


Dieses Buch habe ich letztes Jahr selbst zu Weihnachten verschenkt und mir jetzt ausgeliehen. Disher gefällt es mir ziemlich gut, aber ich habe ja auch heute erst angefangen. Ich weiß nicht, was mich gelegentlich in diese Stimmungen versetzt, in denen ich solche Bücher haufenweise verschlingen könnte! Auf weihnachtliche Romane habe ich wohl jahreszeitenbedingt Lust (wobei es hier bisher nicht sehr um Weihnachten geht), aber bei diesen "Frauengeschichten" à la Sex and the City scheine ich momentan besonders gut abschalten zu können. Obwohl ich mich gar nicht mit ihnen identifizieren kann. Komisch oder?

4. Warst du schon jemals oder bist du aktuell in einen Buchcharakter verliebt?

Spontan fällt mir kein Buchcharakter ein, in den ich mal verliebt gewesen wäre... Ich weiß, dass ich nach der Lektüre von "Die Steine der Wandlung" vor vielen, vielen Jahren ziemlich viele Jock Aitings gezeichnet habe. Ob ich verliebt war, kann ich nicht mehr sagen, und ich kann mich heute auch kaum mehr an das Buch erinnern... Ich war jedoch ziemlich lange in Legolas verknallt - das aber wegen Orlando Bloom, da ich das Buch erst viel später gelesen habe. Sonst gibt es natürlich immer mal wieder Charaktere, die ich sehr gerne mag, aber richtig verlieben kann ich mich nur in einen Mann aus Fleisch und Blut :)
Ich bin zu müde, um heute noch auf euren Blogs zu stöbern... das hole ich dann morgen nach. Gute Nacht :)

"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei, die mittlerweile von  Schlunzen-Bücher geführt wird.

Kommentare:

  1. Hallo, Jacy!
    Oh, das Cover deines Buches erinnert mich irgendwie an den Film "Weil es dich gibt". Hach, einer der schönsten Liebesfilme, die ich kenne. Bei solchen Liebesschnulzen geht es ja auch nicht um Raketenwissenschaften. Die sind einfach zum Abschalten da. Ob ich so ein Buch gut finde, hängt meistens davon ab, ob es lustig geschrieben ist und ob ich die Probleme und Verhaltensweisen nachvollziehen kann. Wenn ich mir die ganze Zeit nur an den Kopf greifen will, dann ist das Abschalten auch nicht möglich.
    Suchst du dir wirklich vorher immer einen Absatz aus, bei dem du aufhörst? Warum?
    LG, m

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja das komische: ich kann die Probleme und Verhaltensweisen überhaupt nicht nachvollziehen! Trotzdem kann ich das Buch kaum aus der Hand legen *lach*

      Nein, ich suche mir nicht vorher einen Absatz aus, bei dem ich aufhöre. Aber meistens lege ich das Buch schon ein paar Minuten vor meiner Haltestelle weg - wenn ich eben gerade zu einem Absatz gekommen bin oder ein neues Kapitel anfängt. Ich lese Absätze und Kapitel nämlich am liebsten am Stück. Wenn ich aber so versunken bin, dass ich gar nicht mitbekomme, dass ich gleich aussteigen muss, dann klappt das nicht ^^

      Löschen
    2. :D Manche Bücher sind eben besser als andere. Allerdings kann ich mit den Sex & the City-artigen Geschichten auch nur selten was anfangen. Es gibt eben solche und solche. Hauptsache es ist frisch und gut geschrieben.
      Weil es mir gerade einfällt (und weil meine Statistik mich daran erinnert): Wie geht es dir? Ich meine zwar mich zu erinnern, dass du ja recht nah an der deutschen Grenze wohnst, aber du bist immerhin auf der anderen Seite. Ist alles okay?

      Löschen
    3. Ich kann mit ihnen auch nur manchmal etwas anfangen. Meistens, wenn ich frustriert und genervt bin und mich an abstrusen Problemen wie abgebrochenen Fingernägeln oder einem zu kleinen Schuhschrank ergötzen will.

      Danke der Nachfrage. Bei mir ist alles okay und die Grenzen sind noch immer offen, wenn auch die Polizei meist präsent ist und stichprobenartige Kontrollen durchführt. Ich habe trotzdem ein mulmiges Gefühl und hoffe, dass es nicht noch schlimmer kommt...

      Löschen
    4. Mach dir keine zu großen Sorgen. Das wird schon wieder. Bald wird es so sein wie nach den Charlie Hebdo-Anschlägen. Jetzt schauen wir zurück und denken uns "Was?! Das ist schon wieder 10 Monate her?!" Es klingt zwar vielleicht hart, wenn ich es so ausdrücke, aber genauso wird es in Bezug auf diese Anschläge in einem Jahr ausschauen. Auf die eine oder andere Weise wird alles wieder gut werden. Okay, klingt wirklicht nicht so toll. Was ich sagen will: Ich denke an dich. Mach dir keine Sorgen. Dir wird bestimmt nichts passieren. So.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)