Dienstag, 8. März 2016

Gemeinsam Lesen #16 - Das Jahr der Flut

Jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher
Ich habe ja letzte Woche schon gestanden, dass ich "Der Zauber von Fleisch und Geist" zur Seite gelegt habe. Ich fürchte aber, aus dem momentanen zur Seite legen wird ein Abbrechen werden, denn bisher konnte ich mich nicht wieder dazu motivieren, zu diesem Buch zu gereifen und lese zwischenzeitlich schon das zweite Printbuch. Ich warte jetzt noch eine Woche und werde mich dann entscheiden. Aber heute geht es ja um ein anderes Buch:
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Das Jahr der Flut" von Margaret Atwood und bin auf Seite 103 von 476, dem Beginn des zweiten Teils "Das Fest der Archen".

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


Liebe Freunde und Mitsterbliche: Heute haben die Kinder ihre kleinen Archen gebaut und sie auf dem Arboretum-See schlimmen lassen, damit andere Kinder sie am Seeufer finden und so von der Ehrfurcht vor Gottes Geschöpfen erfahren können.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


Dieser Roman sprang mir in der leider recht mageren SciFi-Abteilung meiner Bibliothek ins Auge und nachdem ich anfänglich ein paar Schwierigkeiten hatte, mich in die Buchwelt einzufinden, finde ich es jetzt sehr angenehm zu lesen. Es ist definitiv eine andere Art von Weltuntergangsroman und gerade dadurch sehr reizvoll.

Eine Pandemie, die "wasserlose Flut", hat einen Großteil der Menschen getötet, doch bisher weiß ich noch nichts Genaueres darüber. Die Gärtnerin Toby und die Prostituierte Ren sind zwei der Überlebenden, doch zunächst erfährt der Leser etwas über deren Geschichten. Auf den unterschiedlichsten Wegen sind beide zu den "Gottesgärtnern" gekommen, eine religiöse, aber soweit ich weiß nicht fanatische Gruppe, die die Menschheit vor den Folgen ihres rücksichtslosen Umgangs mit der Natur zu warnen versucht hat. Ich finde die Gärtner sehr sympathisch, auch wenn sie sehr religiös sind: Verehrung des Lebens, Verzicht auf tierische Eiweiße, Müllvermeidung und Schlichtheit. Das, was ich derzeit über ihre Ansichten weiß, hat auf jeden Fall Hand und Fuß und ich bin gespannt, wie sich die Geschichte weiter entwickelt. 

4. Hast du eine Geschichte und ihre Charaktere jemals so sehr geliebt, dass du richtig niedergeschlagen warst, als du das Buch fertig gelesen hattest?
  
Ja, das ist mir schon mehrmals passiert. Ganz aktuell kann ich "Libellensommer" von Antje Babendererde nenne, das ich am Wochenende gelesen habe. Ich wollte das Indianercamp in der Wildnis gar nicht mehr verlassen und hätte mir gewünscht, dass das Buch noch weitergegangen wäre... Ansonsten ich mich am deutlichsten an meine Niedergeschlagenheit, als "Wenn die Mondblumen blühen" von Jetta Carleton zu Ende war. Ihr Schreibstil und die Buchwelt haben mich so in ihren Bann gezogen, dass ich am liebsten gar nicht mehr gegangen wäre. Und dass es zu dem Zeitpunkt keine weiteren Bücher der Autorin gab, hat es nur noch schlimmer gemacht. Glücklichweise fand sich bald darauf noch ein weiterer Roman, der in Fragmenten gefunden und zu einem Roman zusammengefügt wurde. Ich muss beide definitiv bald wieder lesen! Auch Christoph Marzis Uralte Metropole wollte ich gar nicht wieder verlassen, doch da gab es ja glücklicherweise einige Folgebände und kommt bald noch ein Buch raus, das in dieser Welt spielt ;) 
 
"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei, die mittlerweile von  Schlunzen-Bücher geführt wird.

Kommentare:

  1. Hallo, Jacy!
    Ich habe seit Ende 2015 "Das finstere Herz" rumliegen, das ich angefangen habe. Ich habe mich allerdings nicht dazu durchringen können, das Buch abzubrechen. Was gut ist, weil ich es jetzt wieder lese und meine Freude damit habe. Vielleicht brauchst du nur ein bisschen Auszeit? :)
    Dein akteelles Buch klingt spannend, auch wenn ich nicht weiß, ob es etwas für mich wäre. Zwar habe ich mir vorgenommen, jetzt endlich mal einen SciFi-Roman zu lesen, aber ich habe immer noch nicht das perfekte Buch gefunden. Na, wird schon noch werden. :)
    Ich wünsche dir auf jeden Fall eine wunderschöne Woche! :)
    LG, m

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Moment, das ist doch der zweite Band, oder? Hast du den ersten auch gelesen? :-) Ich wollte die Bücher auch immer mal anfangen.

    HIER ist mein Beitrag für diese Woche!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mikka,

      nein, das ist kein zweiter Band. Er knüpft zwar inhaltlich an den Vorgänger an, ist aber eigenständig. Wenn mir das Buch gefällt werde ich aber die anderen Bücher von Atwood sicher auch lesen ;)

      LG
      Jacy

      Löschen
  3. Huhu Jacy,

    dein aktuelles Buch klingt wirklich interessant, das werde ich mir mal genauer ansehen.
    Schade, dass du dich bei "Der Zauber von Fleisch und Geist" nicht zum Weiterlesen motivieren kannst. Ich wüsste so gern, wie dir das Buch gefällt und wie du es am Ende bewertest. ;)

    Oh ja, bei "Die Uralte Metropole" ging es mir ebenso. Es fiel mir auch schwer, den Zeitsprung in "Somnia" zu akzeptieren. Ich wollte Emily so gern wiedersehen.
    Ich denke, ein guter Abschluss lässt die Leser_innen mit einem weinenden und einem lachenden Auge zurück: Abschiedsschmerz gepaart mit der Hoffnung, dass alles gut werden wird und die Charaktere zurecht kommen werden. :)

    Gemeinsam Lesen auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elli!

      Tu das, es ist wirklich etwas Besonderes!
      Ja, ich finde es auch schade, denn es ist nicht so, dass mir das Buch nicht gefällt oder zusagt. Ich habe einfach keine Lust darauf. Aber weil mir das eigentlich selten passiert, wenn ich ein Buch erstmal begonnen habe, gibt es mir schon zu denken... abwarten! ;)

      Löschen
  4. Hey Jacy,

    dein aktuelles Buch klingt sehr spannend. Ich liebe ja Dystopien ♥ Ich schaue es mir auf jeden Fall mal genauer an.

    Wie du auf meinem Blog bereits gesehen hast, ergeht es uns bei der vierten Frage gleich :D (Ist der Satz so richtig?)

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das, Charleen, es ist auf jeden Fall etwas Besonderes. Allerdings nicht wirklich eine Dystopie...

      Löschen
  5. Was für eine tolle Seite du da hast. Ich schaue mich gleich ein wenig um.
    Hier findest du meinen heutigen Beitrag: http://samtpfotenmitkrallen.blogspot.ch/2016/03/gemeinsam-lesen-8316.html

    Was habe ich "Libellensommer" geliebt...

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Jacy,

    das Buch sagt mir gar nichts, aber ich weiß auch nicht, ob das was für mich wäre. :/ Dystopie ja - aber SciFi bin ich nicht so ganz sicher.


    Liebe Grüße, Yvi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)