Freitag, 22. April 2016

Coververgleich - Wenn die Mondblumen blühen

 
Letzte Woche war ich das ganze Wochenende unterwegs, aber heute bin ich wieder bei der tollen Aktion von Books, Histories and Secrets und Saras etwas andere Bücherwelt dabei, bei der es darum geht, Cover eines Buches aus verschiedenen Ländern vorzustellen. Nachdem ich letztes Mal Schwierigkeiten damit hatte herauszufinden, wo und unter welchem Titel ein Buch erschienen ist, hat es dieses Mal mit Hilfe von Goodreads wunderbar geklappt.

Darf ich vorstellen: eines meiner Lieblingsbücher. Ich beginne wieder mit der Ausgabe, die ich selbst im Schrank habe.


Das deutsche Cover vom Kiepenheuer & Witsch Verlag (2009) gefällt mir sehr gut. Die Blumen unterstreichen den Titel und für mich auch irgendwie den Inhalt des Romans, obwohl sie natürlich nicht direkt etwas über ihn aussagen. Ich mag es - es wirkt ansprechend, aber nicht überladen oder kitschig.

Und das war das erste deutschsprachige Cover, 1972 im Rowohlt-Verlag erschienen. Meiner Meinung nach eine einzige Katastrophe, an der ich sofort vorbei gegangen wäre. Zwar hat man sich hier auch um eine Darstellung des Titels bemüht - der Mond, die Blüten - aber diese Gesichter finde ich gruselig und sie passen gar nicht in das Bild, das der Roman schafft.

Dieses hier ist meinen Recherchen nach das Cover der ersten Ausgabe von 1962, erschienen im Simon and Schuster Verlag. Es ist schlicht und unaufdringlich, passt aber doch auch irgendwie zum Buch. Und natürlich ist auch hier die Blume ein wichtiges Element. Trotzdem haut es mich nicht vom Hocker.













Die Blumen des KiWi-Covers sind eindeutig an die auf dem Cover des Bentam Books Verlages (1984) angelehnt, was ich sehr schön finde, da so eine Verbindung hergestellt wird. Dieses hier gefällt mir jedoch gar nicht. Es wirkt zu überladen, die Blumen wirken darauf irgendwie zu schwer, wie nachträglich draufgeklatscht. Das Pärchen hingegen zeigt schon ein wenig deutlicher, worum es im Roman geht, und auch, in welcher Zeit man sich etwa befindet. Ohne die Blumen würde es mir besser gefallen.

Am spanischen Cover des Círculo de Lectores Verlages (2010) gefällt mir, dass man wie bei der obigen Ausgabe ein wenig einschätzen kann, worum es geht. Man kann die Zeit erahnen und dass es um eine Frau geht, außerdem wird die ländliche Atmosphäre angedeutet. Das Gesamtbild ist stimmig und ansprechend und wäre mir in der Buchhandlung auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.












Das französischen Cover des Le Livre de Poche Verlages (2011) ähnelt sehr dem spanischen, wobei mir die Frau hier besser gefällt. Es stört meiner Meinung nach nicht, dass man sie sehr gut erkennen kann, denn in dem Buch kommen einige Frauen vor, doch der Großteil der Geschichte spielt sich in ihren Erinnerungen ab. Die hier abgebildete Frau könnte also jede oder keine sein. Trotzdem wäre das Buch keines, das ich mir genauer ansehen würde. Mit der Schrift hätte man meiner Meinung nach noch mehr arbeiten können müssen, ebenso mit der Farbe.








2014 erschien eine chinesische Ausgabe und ich muss sagen, das Cover haut mich einfach um! Es ist wunderschön gestaltet und vereint auf harmonische Weise alles, was das Buch aus macht: die Blumen sind dabei, das Farmhaus, die gedämpften weichen Farben... Ob ein Brief oder ein Poststempel in dem Roman eine Rolle spielt, weiß ich gar nicht mehr, aber wegen des Covers gehe ich schwer davon aus. Außerdem gefällt es mir sehr, dass auch der Originaltitel abgedruckt wurde.




Dieses hier ist mein Favourit, gefolgt von KiWi-Cover und dem spanischen.

Und wie ist eure Meinung dazu?

Kommentare:

  1. Hallo Jacy,
    wie sehr ich dieses Buch doch geliebt habe. Viel zu lang ist es her, daher freue ich mich über deine heutige Vorstellung. Ich habe die KiWi Ausgabe gelesen. Welches Cover mir aber wirklich gefällt -> die chinesische Ausgabe ! Warum ? Hast du schon wunderbar zusammengefasst.
    Danke für die Vorstellung und die damit verbundene Erinnerung.
    Liebste Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir ist es auch schon länger her... und ich möchte es dieses Jahr auf jeden Fall wieder lesen! Kennst du denn auch "In Frühlingsnächten"?

      Ja, das Cover ist der Hammer! Ich dachte, ich wäre schon fertig mit der Vorstellung, doch dann habe ich gesehen, dass erst kürzlich diese wunderschöne chinesische Ausgabe erschien... :)

      Löschen
    2. Nein, dieses Buch der Autorin habe ich noch nicht gelesen. Kannst du es empfehlen ?

      Löschen
    3. Ich habe es gern gelesen, ich kann mich aber nicht mehr an viele Details erinnern. Ist jetzt auch schon wieder vier Jahre her... es war auf jeden Fall sehr stimmungsvoll und kurzweilig, ähnlich ihrem anderen Buch, aber doch mit einem ganz anderen Thema... ich würde dir empfehlen es zu lesen, wenn du "Wenn die Mondblumen blühen" mochtest :)

      Löschen
  2. Hallöchen :),

    Das Buch habe ich zwar nicht gelesen, aber wenn ich chinesich könnte, dann würde ich es auf chinesisch lesen, denn das Buch ist wirklich wunderschön *-* Aber auch das KiWi- Cover finde ich ganz schön :D

    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei diesem Cover wünschte ich auch, ich könnte chinesisch :D

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)