Donnerstag, 21. April 2016

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die dir nicht gefallen haben



Die letzte Woche beim Top Ten Thursday war gar nichts für mich, da ich so gut wie nie Hörbücher höre. Eine Zeit lang habe ich sie beim Sport oder beim Autofahren gehört, aber ich bin ein visueller Typ und kann mich nicht lange auf Erzähltes konzentrieren. Aber heute bin ich wieder dabei, auch wenn es wie das vorletzte Thema ein eher trauriges Thema ist.

Das heutige Thema lautet:



Obwohl ich normalerweise ein recht gutes Händchen für Bücher habe, ist ab und zu schon mal eins dabei, bei dem ich mich total verschätzt habe. Das passiert aber zum Glück nicht sehr oft, wie man auch an der Verteilung meiner Bewertungswolken sehen kann. Für diesen Post habe ich überwiegend Bücher aus meine 1-2 Wolken-Bewertungen ausgewählt, auch wenn mein Blog nur die letzten 4 Jahre meines Leselebens dokumentiert. Offensichtlich vergesse ich schlechte Bücher schnell, denn mir ist nur eines eingefallen, das ich vor meiner Blogzeit gelesen habe.






Traumfänger: Dieses Buch ist eine einzige Katastrophe. Als ich es vor etwa 10 Jahren zum ersten Mal las, war ich fasziniert davon. Nachdem ich nun selbst Australien bereist und auch einige Aborigines und deren Kultur kennengelernt habe, finde ich es nur noch verabscheuungswürdig, was sich Morgan damit geleistet hat. Dass ich diese Buch nicht mag hat nichts mit Geschmack zu tun, sondern mit Respekt und Anstand anderen Kulturen gegenüber.

Sleepy Hollow: Ich mag den gleichnamigen Film sehr, doch das Buch hat mir absolut nicht gefallen. Es wirkt blass und farblos, die Charaktere sind nicht ausgearbeitet und der Schreibstil hat mich auch nicht überzeugt. Buch zum Film - ein Vorhaben, das meiner Erfahrung nach meistens in die Hose geht.

Mona Lisas Lächeln: Wieder ein Buch zum Film und auch hier lag einiges im Argen. Eine grottenschlechte Übersetzung, Satzbedeutungen, die sich nicht so wie im Film erschließen, zu wenig Adjektive... das einzige, was mir gefallen hat, war die Ergänzung am Ende des Buches, wo sich die Freundinnen nach Jahren wieder treffen. Das macht das Buch aber trotzdem nicht viel besser.

Dieses goldene Land: Dieses Buch war das erste, das ich auf meinem Blog rezensiert habe. Ich habe mich eben auch köstlich amüsiert als ich gelesen habe, was ich damals dazu geschrieben habe. Warum ich mich gerade zu diesem Zeitpunkt entschlossen hatte, einen Buchblog zu starten, weiß ich nicht mehr. Aber offensichtlich kam ich mir nicht komisch dabei vor, als erstes Buch eines zu besprechen, das mir nicht gefiel. Ich habe es gelesen lange bevor ich mich dazu entschloss, einige Zeit in Australien zu leben. Schon damals hat mich das Land offenbar fasziniert, die Geschichte, die Wood jedoch hier entwarf, konnte mich nicht überzeugen.

Scar Night: Ich kann mich kaum mehr an dieses Buch erinnern, weiß aber, dass ich mich nie so recht einfinden konnte. Wenn ich jetzt meine Rezension von damals durchlese, dann kommt mir auch wieder ganz dunkel dieser seltsame "Zahn" ins Gedächtnis, der dort auf Planierraupen durch die Wüste fährt...

Das verschwundene Mädchen: Das Buch habe ich kürzlich erst gelesen und noch nicht rezensiert. Früher mochte ich es - jetzt finde ich es schrecklich und es wird wohl nur 2 Wolken von mir erhalten. Die genauen Gründe könnt ihr dann in der Rezension nachlesen.

P.S. Ich liebe Dich: Ich habe das Buch einmal gelesen, nachdem ich den Film gesehen habe. Den ich übrigens abgöttisch liebe, denn er ist perfekt. Das Buch hat mich dann aber enttäuscht - ich weiß nicht mehr, ob es war, weil ich den Film so sehr mag oder ob es am Buch selbst lag. Aber ich habe momentan auch keine große Lust, es nochmal zu lesen und herauszufinden.

Das Eulenrätsel: Dieses Ebook habe ich letztes Jahr als Rezensionsexemplar angenommen, weil es interessant klang. Ich habe es dann jedoch nach 100 Seiten abgebrochen, was für mich total untypisch ist, vor allem, wenn es sich ein Rezensionsexemplar handelt. Aber in diese Geschichte konnte ich mich einfach nicht einfinden und an einer für mich besonders absurden Stelle fasste ich schließlich den Entschluss, dass das Buch nichts für mich ist.

Good Wives: Dieser Nachfolgeteil von Louisa May Alcott hat mich fast in dem Maße enttäuscht, in dem mich der erste Teil "Little Women" begeistert hat. Es geht gefühlt nur um die Ehe, wie ich schon hätte vermuten können, und darum, was frau tun muss, um diese für ihren Ehemann angenehm zu gestalten. Ich musste mich echt durchkämpfen, aber meine Einstellung zum Buch hat sich bis zum Ende nicht gebessert.

The Virgin Suicides: Vielleicht lag es daran, dass ich das Buch auf englisch gelesen habe, aber ich hatte große Schwierigkeiten damit. Die Stimmung wirkte so bedrückend auf mich, dass überhaupt keine Lesefreude aufkam und obwohl der Autor wundervolle sprachliche Bilder erzeugen kann, ist das Buch keines, das ich gut in Erinnerung habe.


Ich möchte an dieser Stelle wieder einmal betonen, das die Meinung, die ich hier auf meinem Blog mitteile, ausschließlich meine persönliche Einschätzung ist. Ein Buch, das ich nicht mag, kann von vielen anderen vergöttert werden - und das ist auch gut so :)

Geht es euch vielleicht mit einem von meinen Büchern so? Oder gibt es welche, bei denen ihr mit mir übereinstimmt?

Kommentare:

  1. Huhu,

    Mona Lisas Lächeln kenn ich nur den FIlm von. Den fand ich ganz gut, aber glaub das Buch wäre auch nicht meins.

    Ich mag P.S. Ich liebe dich allgemein nicht so. Ich kann mit sowas einfach nicht anfangen. Okay, da ist jemand gestorben und ein anderer trauert. Aber das reicht als Plot nicht um mich überzeugen zu können. Ich fand dieses ganze Partyzeugs überhaupt nicht gut. Das ist einfach nicht meins. Die Idee an sich ist aber wirklich gut.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/04/21/ttt-10-buecher-die-dir-nicht-gefallen-haben/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lieeeebe P.S. Ich liebe dich! Das Besondere daran sind ja die Nachrichten, die er ihr hinterlässt, um ihr das Leben nach seinem Tod zu erleichtern. Und im Film stimmt einfach alles (naja fast, ihre Stimme mag ich gar nicht ^^): Musik, Stimmung, Landschaftsbilder, Charaktere... hach... ^^

      Löschen
    2. Ja, die Idee ist wie gesagt gut. Aber da muss dann auch alles andere stimmen und das war bei mir leider nicht der Fall. Bei mir reicht die Idee allein einfach nicht.

      Löschen
  2. Hallo Jacy ;-)
    Drei der Bücher habe ich in der Verfilmung gesehen und wie du habe ich jeden davon geliebt. Sehr schade, dass in diesen Fällen das Buch/die Bücher zur Abwechslung so gar nichts waren.
    Sonnige Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kommt wohl stark darauf an, ob es ein Buch zum Film ist, das Buch also nach dem Film entstanden ist, oder ob der Film auf einer Romanvorlage basiert. Ersteres kann man sich meiner Erfahrung nach getrost schenken ^^

      Löschen
    2. Ach, bei Sleepy Hollow und Mona Lisas Lächeln gab es erst den Film und dann das Buch ? Interessant !

      Löschen
  3. Oh,den "Traumfänger" hätte ich auch dazu nehmen können. Allerdings ist es schon gefühlte hundert Jahre her, dass ich es gelesen habe. Stopp, halb gelesen habe. Genau wie du war ich damals von Australien besessen und habe alles gelesen, was ich dazu in die Finger bekam (auch Barbara Wood). "Traumfänger" fand ich damals schon sowas von dämlich, dass ich es schnell weggegeben habe. Meine Schwiegermutter hatte es damals auch gelesen und in die Tonne geworfen, weil sie meinte, das soll auch kein anderer lesen. :-D
    "Das Eulenrätsel" habe ich mal als RezEx angeboten bekommen - da habe ich wohl nichts verpasst. :-D

    Liebe Grüße
    Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte das Buch beim ersten Lesen von meiner Mutter geliehen, beim zweiten Mal von meiner Schwiegermutter in spe. Als ich es ihr kommentiert zurückgegeben habe, hat sie es auch sofort weggeschmissen. Etwas anderes hat dieses Buch auch nicht verdient.

      "Das Eulenrätsel" hat hingegen einige gute Rezensionen bekommen, für mich war es aber einfach nichts... muss ja auch nicht :)

      Löschen
  4. Hallo Jacy,

    gelesen hab ich keines deiner Bücher, aber was du zu Traumfänger schreibst, klingt abschreckend. :/

    LG, Silke

    https://worldofbooksanddreams.blogspot.de/2016/04/ttt-top-ten-thursday-257-10-bucher-die.html?m=0

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist es gut! Ich beharre ja immer darauf, dass ich hier nur meine Meinung preisgebe, aber bei diesem Buch kann ich mich einfach nicht zurückhalten. Das hat nichts mehr mit Kunst oder Literatur zu tun. Ich hoffe, dass es haufenweise in den Müll gewandert ist ^^

      Löschen
  5. Hallöchen ^^,

    selber habe ich noch keines der Bücher gelesen, aber ich habe ein anderes Buch von Cecilia Ahern gelesen und ich muss ehrlich sagen, dass ich weder begeistert von der Geschichte war, noch ihren Schreibstil wirkllich gut fand. Ich habe außerdem "Zwischen Himmel und Liebe" von ihr gelesen :)

    Mein Beitrag^^

    Liebste Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich nicht mehr an ihren Schreibstil erinnern und habe seither auch nichts mehr von ihr gelesen. Diesem Buch wurde aber eben zum Verhängnis, dass ich den Film vorher gesehen und mich sofort verliebt habe.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)