Donnerstag, 28. Juli 2016

"Vielleicht mag ich dich morgen" von Mhairi McFarlane

"Für Annas körperliche Verwandlung gab es eigentlich keinen geläufigen Ausdruck, der gepasst hätte. Wenn sie untertrieb und etwa sagte: "Ich war früher pummelig." Oder: "Ich bin erst nach der Uni so richtig aufgeblüht." Oder: "Ich war mal ein hässliches Entlein", dann nickten die Leute und erwiderten: "Oh, das war bei mir genauso. Ich hab mich auch erst mit Mitte zwanzig so richtig entfaltet." Aber was, wenn man plötzlich ganz anders aussah?"


"Vielleicht mag ich dich morgen" von Mhairi McFarlane

Verlag: Argon (2015)
Format: Hörbuch, 7Stunden, 23 Minuten
ISBN: 978-3-8398-1393-5
Preis: 12,95 € [D] 

☁ ☁ ☁


Inhalt


Annas Schulzeit war die Hölle, doch Jahre später, als erfolgreiche und viele Kilos leichtere junge Frau kann sie mit der Schmach von damals umgehen. Nur den Richtigen hat sie noch nicht gefunden. Da begegnet sie auf einem Klassentreffen ihrem früheren Schwarm und Peiniger James, welcher sie jedoch nicht erkennt. Anna ergreift die Flucht. Doch ein Unglück kommt selten allein. Für ein Museumsprojekt wird ihr James als Vertreter einer Medienfirma an die Seite gestellt. Doch der hat keine Ahnung, warum die hübsche und intelligente Frau ihn auf den Tod nicht ausstehen kann...


Meine Meinung


Es fällt mir schwer, etwas über diesen Roman zu schreiben, da ich das Hörbuch über einen ziemlich langen Zeitraum immer nur häppchenweise gehört habe. Dennoch möchte ich ein paar Gedanken dazu mit euch teilen.

Zunächsteinmal zum Grund dafür, dass ich dieses Buch gehört habe: wieder einmal die äußerst angenehme Stimme, die bei mir immer autotauglich sein muss. Britta Steffenhagen erfüllte dieses Kriterium, hat aber noch einige andere Qualitäten. Durch kleinste Variationen in der Stimme schafft sie ein dreidimensionales Hörerlebnis, bei dem man jeden Charakter bereits an der Stimme erkennt. Auch Stimmungen bringt Steffenhagen authentisch rüber, sodass man einfach nur gerne zuhört und sich mitten in das Buch hineingeworfen fühlt.

Auch die Story fand ich gut, auch wenn ich solche Geschichten eher selten lese bzw. höre. Äußerst positiv fand ich, dass die Handlung nicht nach dem typischen 0815-Muster verläuft (zum Beispiel verliebt sich James nicht sofort unsterblich in Anna) und es auch einige Nebenhandlungen gibt, die das Buch einfärben. Besonders spannend fand ich die von der geplanten Hochzeit von Annas Schwester, bei der so einige Problemchen auftauchen...

Es hat mich ein klein wenig gestört, dass alle so auf dem Schlauch stehen und auch James' Charakter fand ich zwischenzeitlich nicht konsitent. Sein Verhalten während und in der Zeit nach der "Enthüllung" konnte ich teilweise überhaupt nicht nachvollziehen und ich hätte ihm gerne in den Hintern getreten. Auch, warum er so lange mit Lawrence, dem obligatorischen Macho-Arsch, befreundet ist, konnte ich nicht verstehen. Der Gerechtigkeit halber muss ich sagen, dass es mir mit Anna auch manchmal so ging, aber ihr Verhalten baut immerhin auf den Erfahrungen auf, die sie gemacht hat, und waren so zumindest verständlicher. Sie war mir nicht wirklich sympathisch, aber ich verstand sie, ihre Haltung und ihre Sicht der Dinge.

Weniger gestört als erwartet hat mich Annas Verwandlung vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan, denn sie wurde nicht beschönigend oder übertrieben dargestellt. Trotz Annas äußerer Veränderung bleibt sie auf dem Teppich und zwar in dem Sinne, dass sie sich ihrer Attraktivität gar nicht bewusst ist und innerlich noch immer das Mädchen von damals ist. Sie ist unsicher und hat kaum Selbstbewusstsein - und das fand ich sympathisch, wenn man bedenkt, dass uns in den Medien immer "schön und schlank = selbstbewusst und cool" vorgegaukelt wird. Eine Falle, in die auch Autorinnen und Autoren öfter tappen.

Insgesamt fand ich Vielleicht mag ich dich morgen ganz nett, war aber nicht so sehr davon gefesselt, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu hören. Es handelt sich um ein nettes und recht anspruchsloses Buch für zwischendurch, das dennoch mit einigen unvorhersehbaren Überraschungen und dramatischen Enthüllungen punkten kann. Ich vergebe 3 von 5 Wolken.

1 Kommentar:

  1. Ich fand es auch nicht sehr gut, es war vor recht langatmig. Entweder hätte man den Protagonisten mehr Tiefe verleihen oder dann das Buch um mindestens einen Drittel kürzen müssen. Und auf Stilblüten wie "Locken voluminös wie Cola-Dosen" hätte ich gut verzichten können.

    LG, Julia

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)