Dienstag, 4. Oktober 2016

Gemeinsam Lesen #31 - Amerika Tag und Nacht

Jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher

Diese Woche bin ich auch wieder mit dabei- ebenso wie der fünfte Harry Potter Band. Irgendwie stimmt es, was viele sagen, dass dieser Teil nämlich ziemlich zäh ist. Auch mir geht es momentan so, weshalb ich mal wieder zu Zweitlektüre gegriffen habe.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese immer noch Harry Potter und der Orden des Phönix von J.K. Rowling, und habe mittlerweile Seite 670 von 1021 erreicht. Außerdem lese ich Amerika Tag und Nacht von Simone de Beauvoir. Hier bin ich bei Seite 80 von 375.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Harry Potter: "Luna meinte vage, sie wisse nicht, wann Ritas Interview mit Harry im Klitterer erscheinen würde."

Amerika Tag und Nacht: "Heute Vormittag zu Fuß duch Washington zu laufen, erscheint mir als ein vergebliches Bemühen; die Größe dieser amerikanischen Städte isst entmutigend."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Zu Harry Potter möchte ich diese Woche nun wirklich nichts mehr sagen. (Obwohl, das habe ich ja oben schon. Naja, egal.). Stattdessen möchte ich euch meine zweite Lektüre ein wenig näher vorstellen - sie ist es wert. 

Ich habe letztes Jahr einen ganzen Haufen älterer Bücher geschenkt bekommen, unter denen auch einige von de Beauvoir waren. Amerika Tag und Nacht ist das erste, das ich davon lese, beziehungsweise von de Beauvoir überhaupt. Ich wusste nicht so recht, was mich erwartet, war dafür umso positiver überrascht.

Es handelt sich um ein Reisetagebuch von 1947, in dem de Beauvoir von ihrer Amerikareise, angefangen in New York, berichtet. Das jedoch nicht im Stil typischer Resetagebücher, wie sie am Anfang betont, sondern einzig und allein ihre Sichtweise und ihre Gefühle. Sie beschreibt weniger die Orte die sie besucht an sich, sondern die Menschen dort, das Leben, und wie man sich dort als Reisender, als Fremder fühlt. Sie ist dabei grundehrlich, vor allem wenn es um gesellschaftliche Grundhaltungen geht. Ich war sehr fasziniert von ihren Gedanken zu Harlem, der "Negerstadt", und ihrer Meinung darüber, warum die Weißen New Yorker Angst vor diesem Ort haben.

Manchmal muss ich mich ganz bewusst daran erinnern, dass das alles 1947 geschehen ist. Einen fast menschenleeren Times Square wird es heute wohl nicht mehr geben. Aber weil sie sich eben auf die Gesellschaft und nicht auf die Orte konzentriert, sich selbst im Licht des amerikanischen Lebens, ist das Buch nahezu zeitlos.

Ein Zitat möchte ich hier noch mit euch teilen, bei dem ich Gänsehaut bekommen habe. De Beauvoir fährt mit der Fähre zur Liberty Island um sich von dort aus die Skyline New Yorks anzusehen. Und sie schreibt:

"Und jetzt sehe ich sie. Von weitem erscheinen diese schlanken Türme zerbrechlich. Die aufwärtsstrebenden Gerüste sind so knapp und genau ausgewogen, daß sie wohl bei der geringsten Erschütterung wie Kartenhäuser zusammenbrechen würden. Wenn das Schiff näher kommt, werden die Steinschichten wieder massiver: aber das Bild des Einsturzes läßt einen nicht wieder los. Welches Fressen für Bombenflugzeuge!" S. 16   

Natürlich gab es das World Trade Center damals noch nicht, doch die Wirkung, die die Skyline auch ohne den Bürokomplex auf de Beauvoir hatte, erscheint dennoch fast prophetisch... 
   
4. Führt Ihr Listen über Eurer Leseverhalten?

Meine einzige "Liste" ist mein Blog. Meine Rezensionen sind immer chronologisch und eine gute Möglichkeit, um meine Meinung zu diesem oder jenem Buch auch später nachzuschlagen. Außerdem habe ich hier eine Seite, wo ich die gelesenen Bücher des jeweiligen Jahres aufliste. Eigentlich führe ich hier auch immer die Daten mit auf, also von wann bis wann ich ein Buch gelesen habe, doch damit bin ich in letezter Zeit ein wenig schlampig geworden :P

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich habe auch noch kein Buch von Simone Beauvoir gelesen, aber, der Name begegnet einem ja doch immer mal wieder. Irgendwann werde ich mir auch ein Buch von ihr vorknöpfen. Dieses hier scheint ja schon empfehlenswert zu sein. Danke für den Eindruck!
    Ich wünsche dir weiter viel Spaß mit deiner Lektüre.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    "Amerika Tag und Nacht" kenne ich nicht, aber das Buch klingt auf jeden Fall interessant. Noch viel Spaß beim Lesen :)
    Eine Lesestatistik im Blog führe ich auch, aber dazu gibt es noch eine Excel-Tabelle.
    Unser Beitrag

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    leider sagt mir dein derzeitiges Buch absolut gar nichts, aber das ist nicht schlimm. Bin dennoch gespannt auf deine Rezension dazu. Das hier ist mein Beitrag zum heutigen #GemeinsamLesen

    http://follow-you-and-your-dreams.blogspot.de/2016/10/gemeinsam-lesen-8.html

    Liebe Grüße
    Betti

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)