Montag, 5. Dezember 2016

"Giants" von Sylvain Neuvel


"Giants" von Sylvain Neuvel

Verlag: Heyne (2016)
Format: Paperback, 414 Seiten
ISBN: 978-3-453-31690-4
Preis: 14,99 € [D] 
Originaltitel: Sleeping Giants (2016)

☁ ☁ ☁ ☁


Inhalt


Überall auf der Welt werden Körperteile eines riesengroßen Roboters gefunden und von einem Spezialteam zusammengesetzt. Doch von wem wurde er ursprünglich konstruiert, wie funktioniert er und zu welchem Zweck wurden die Einzelteile verstreut? Das herauszufinden ist die Aufgabe von Dr. Rose Franklin und ihrem Team und es gilt, keine Zeit zu verlieren, da die Weltmächte bereits beginnen, um den Roboter zu kämpfen.


Meine Meinung


Wie so oft war es auch bei diesem Roman die äußere Erscheinung, die mich dazu bewogen hat, das Buch genauer anzusehen. Das Cover ist glatt und edel glänzend, was gemeinsam mit dem künstlichen Auge sehr gut zu meiner Vorstellung der "Hauptfigur", einem gigantischen, vermutlich von Außerirdischen geschaffenen Roboter, passt.

Als ich die erste Seite aufgeschlagen habe war ich dann jedoch leicht irritiert von dieser Tatsache, dass der ganze Roman fast ausschließlich aus Dialogen besteht, aus einem Frage-Antwort-Spiel zwischen einer zunächst unbekannten Instanz und verschiedenen Mitarbeitern des wissenschaftlichen Teams, das sich mit den gefundenen Einzelteilen des Roboters befasst, des Militärs oder politischer Einrichtungen. Ich konnte mir absolut nicht vorstellen, wie daraus ein Roman werden sollte - doch es ist tatsächlich möglich. Vielleicht sogar gerade dadurch, dass man hier noch viel stärker seine eigene Fantasie bemühen muss, um aus den Antworten der Befragten, die teilweise auch mehr oder weniger vage Beschreibungen enthalten, ein vollständiges Bild entstehen zu lassen.

Die verschiedenen Kapitel sind als eine Art Logbucheinträge gestaltet, die fortlaufend, jedoch nicht vollständig sind. Fehlende Einträge sind ein Indikator für zwischen den Einträgen vergangene Zeit, was ich jedoch ein wenig schwierig fand, da ich mir nie merken konnte, welche Nummer das vorangegangene Kapitel trug. Ich musste daher regelmäßig wieder zurück blättern um zu schauen, wie viel Zeit etwa zwischen dem letzten und dem aktuellen File vergangen ist.

Der Befragende, der die Gespräche führt, hält sich ziemlich bedeckt und beschränkt seinen Teil des Gesprächs auf kurze und prägnante Fragen. Doch auch hier kristallisiert sich nach und nach eine eigene Persönlichkeit heraus und es hat mich sehr fasziniert, wie sehr diese von meiner anfänglichen Idee abgewichen ist. Ich mag es sehr, wenn Autoren mit eigenen Vorurteilen oder vorschnellen Schlüssen spielen und einem so einen Spiegel vorhalten. Auch die anderen Charaktere und deren Beziehungen zueinander lernt man erstaunlich gut kennen. Manche kommen nur ein oder zwei Mal vor, andere tragen maßgeblich zum Verlauf der Geschichte bei und können daher als Protagonisten bezeichnet werden. Aus dieser Kategorie mochte ich besonders gerne die selbstbewusste Pilotin Kara. Ich habe eben ein Faible für starke und unabhängige Frauenfiguren.

Ausgehend von den offensichtlichen Fragen, was der Roboter kann und wer ihn wozu erschaffen hat - Menschen können es nicht gewesen sein, da dafür die Technologie zu weit entwickelt ist - zieht der Roman nach und nach immer weitere Kreise und thematisiert schließlich auch die Folgen für Politik und Weltfrieden, die die Entdeckung und das Experimentieren mit dem Roboter hat. Intrigen werden gesponnen, Machtspielchen ausgefochten, und inmitten all dessen versuchen die Protagonisten nur, ihren Job gut zu machen und den Roboter zum Laufen zu bringen. Damit weist Neuvel auch auf den Interessenskonflikt zwischen Wissenschaft und Politik hin, der wohl leider gar nicht so selten vorkommt und gerne Stoff für Romane und Filme ist. Während Wissenschaftler ein ehrliches Interesse an der Beschaffenheit ihres Untersuchungsobjekts haben, sehen die hohen Tiere darin sofort Profit und Macht...

Giants ist der Auftakt einer Reihe und nicht wirklich in sich geschlossen, dennoch bleibt man nicht mit einem fiesen Cliffhanger zurück. Außerdem muss man auch gar nicht so lange auf die Fortsetzung warten, denn diese ist vom Verlag bereits für den 13. Juni 2017 angekündigt und klingt sehr vielversprechend. Offenbar bekommt die Welt es dann tatsächlich mit den Erbauern der Roboter zu tun...

Ich vergebe 4 von 5 Wolken für diesen Roman. Vielen herzlichen Dank an das Bloggerportal und die Randomhous Verlagsgruppe für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    das Buch liegt auch noch bei mir und will gelesen werden. Okay, auf den ungewöhnlichen Erzählstil bin ich besonders gespannt. Sowas kann ja richtig gut gehen oder auch total in die Hose. Danke für deine Rezi! ^^:)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)