Montag, 30. Januar 2017

"Eine wundersame Weihnachtsreise" von Corina Bomann


"Eine wundersame Weihnachtsreise" von Corina Bomann

Verlag: Ullstein (2015)
Format: TB, 236 Seiten
ISBN: 978-3-548-28774-4
Preis: 9,99 € [D] 

☁ ☁ ☁ ☁


Inhalt


Es ist seit langem das erste Weihnachten, das Anna wieder mit ihrer Familie verbringen möchte. Doch die Reise gerät zu einer Odyssee, als sie im Zug einschläft und viele Kilometer von ihrem Zielort entfernt strandet. Sie hat kaum Geld dabei und der Akku ihres Handys ist leer. Wie soll sie es nur rechtzeitig bis Heilig Abend nach Hause schaffen? Zum Glück begegnet Anna vielen hilfsbereiten Menschen, die ihr helfen, wie einem mürrischen Schneepflugfahrer, drei flippigen alten Damen und einem Haufen Hippies. Und Anna, die Weihnachten bisher nicht ausstehen konnte, spürt, dass das Fest sie doch irgendwie alle verbindet.


Meine Meinung


Ja, Asche auf mein Haupt - die Rezension dieses Romans kommt viel zu spät bzw. zu früh im Jahr, denn es handelt sich, wie der Titel schon sagt, um einen Winter-Weihnachts-Roman. Ich habe ihn auch an Weihnachten gelesen, doch es standen so viele Rezensionen Schlange, dass ich leider erst jetzt die Zeit finde, meine Eindrücke mit euch zu teilen. Vielleicht kommt der Roman aber ja auf eure Leseliste für nächstes Weihnachten.

Die Romanidee ist fast schon klassisch: Jemand, der Weihnachten nicht mag, ändert dank wundersamer Umstände doch seine Meinung und weiß das Fest der Liebe schließlich zu schätzen. Als wundersam empfindet Anna die Umstände zunächst jedoch überhaupt nicht, als sie im Zug einschläft und erst an der Endstation, viele Kilometer von ihrem Ziel entfernt, wieder aufwacht.

Ich konnte sehr gut nachvollziehen, wie sie sich fühlt: müde und genervt darüber, dass ihre Pläne über den Haufen geworfen wurden. Zu allem Überfluss verabschiedet sich dann auch noch ihr Handyakku. Sie scheint von einem Fettnäpfchen ins nächste zu treten;. Oft scheint ihr Ziel zum Greifen nahe, doch dann kommt wieder etwas dazwischen und wirft sie zurück. Und so dachte ich bei jeder neuen Mitfahrgelegenheit "Na, wird es diesmal klappen?". Das machte das Buch zu einem richtigen Pageturner.

Mir hat es sehr gefallen, wie viele hilfsbereite Menschen Anna auf ihrer Reise trifft und welch unterschiedliche Bedeutung Weihnachten für jeden von ihnen hat. Einige müssen arbeiten und sind weit weg von ihrer Familie, andere sind wie sie selbst auf dem Weg nach Hause. Am liebsten mochte ich die drei schrulligen alten Damen, denen sie in einer Raststätte begegnet und deren Erinnerungen dem Roman Tiefe verleihen und den Leser ein Stück weit in die Vergangenheit versetzen. Auch die Ansichten der drei Damen über das Altersheim und das Leben älterer Menschen allgemein sind klug gewitzt - ihnen würde ich auch gerne einmal an einem Autobahnrasthof begegnen.

Als Anna schließlich bei ihrer Mutter, ihrem Bruder und ihrem Stiefbruder ankommt - ich halte dies nicht für einen Spoiler, denn was wäre das für ein Weihnachtsbuch, wenn das Fest nicht stattfinden würde? - hat sich einiges in ihr verändert. Sie hat den Wert von Familie zu schätzen gelernt und sieht einiges mit anderen Augen. Und außerdem ist da noch die Aussicht auf eine kleine Romanze...

Ich habe den Roman sehr gerne und schnell gelesen. Er hat mich an die vielen lieben Menschen erinnert, die mir in zahlreichen Situationen auf meinen Reisen geholfen haben, sowie daran, wie schön Weihnachten sein kann, wenn man es nicht unter dem Blickpunkt unserer Konsumgesellschaft betrachtet, sondern einfach als eine Gelegenheit, Zeit mit denen zu verbringen, die wir lieben. Ich vergebe 4 von 5 Wolken und empfehle euch das Buch wärmstens für nächste Weihnachten ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)